top of page
Merzouga,_Morocco. Wikipedia

Die Route durch Marokko

über Asphalt und Piste bis in die Westsahara und dann zurück zum Atlasgebirge durch die hohen Dünen der Sahara bei Merzouga.

Mit heutigen Stand sind es nur mehr 7 Tage bis zur Abfahrt und ich möchte euch hier ein paar gestellte Fragen beantworten.

Auf die Plätze fertig los...

Am Sonntag den 03.09.2023 um 08:00 Uhr Ortszeit geht es los, auf der Bundesstrasse Richtung italienische Grenze. Wir fahren dann bis Palmanova auf der Landesstrasse, in Palmanova wird dann Mittaggegessen und ein leckeren Cappuccino getrunken. Und dann geht es auf die Autobahn.


Richtung Genua....

fahren wir dann auf der Autobahn, so geplante 6 Stunden. Wer schon mal nach Genua gefahren ist, weiß wieviel "Kurven" es gibt. Aber den Mangel werden wir mit viel Pausen überbrücken. Das Trostpflaster ist ca. 70 Kilometer vor Genua, denn hier beginnt die kurvenreiche Strecke Richtung Genua.


Am 04.09 ab auf das Boot...

Um nach Marokko in flotter Zeit zu kommen, nehmen wir die Fähre. Die Fahrzeit beträgt ca. 52 Stunden mit Halt in Barcelona. Was es alles zur Fähre zu erzählen gibt, seht ihr dann in einem eigenen Video.


06.09 endlich Marokko!!

Nach der Ankunft um ca. 17 Uhr geht es dann mal ab in das Hotel. Die ersten zwei Hotel-Stopps sind schon seit einem Monat gebucht. Denn das sind die einzigen Fixpunkte bei der Reise - Tangier und Casablanca.


Ziel Westsahara...

Von Casablanca geht es weiter nach Essaouira, Agadir, Tan Tan...von hier aus geht es per Piste Richtung Msied. Hier wird es sich dann zeigen, ob es möglich ist einfach so in Richtung Süden zu kommen - unser Ziel: Smara. Denn hier verläuft eine Piste/Pfad der nicht überall eingezeichnet ist. Sollten wir dann doch in Smara ankommen geht es weiter nach Tarfaya.

Ein Wasserfall mitten in der Wüste

Von Tarfaya geht es über Tah nach Khaoui Nâam. Hier gibt es keine Piste die irgendwo eingetragen ist, dass heißt für uns...Karte, Navi und gute Nerven. Der Wasserfall ist einzigartig. Er sollte nicht ganz einfach zu erreichen sein aber ein lohnendes Ziel. Das Wasser ist nicht genießbar, da es schwefelhaltig ist.

Danach geht es weiter nach Abattekh und von dort aus Richtung Msied um nach Assa zu gelangen. Diese Abschnitte sind reine Pisten und Pfade.


Nach Tagen wieder Asphalt...

Von Assa geht es dann nach Tata über Asphalt. Nach einen Aufenthalt in Tata geht es über die Piste nach Mhamid, wo es in der Wüste eine Übernachtung ansteht. Der Weg führt uns dann von Mhamid nach Zagora, wo wir Sternfahrten machen werden und die berühmten Schluchten und Täler (Dades, Todra) besuchen und dabei einen Pisten-Pass fahren, der die Schluchten verbinden. Dieser Pass ist nur mit reinen Allrad - Offroad Fahrzeugen befahrbar ( 40 km in 5 Stunden waren die Infos ).

Die großen Sanddünen.

Von Tazzarine geht es dann wieder ab auf die Piste, nach Merzouga. Hier gibt es Dünen soweit das Auge reicht.


Richtung Norden...

geht es dann über Midelt und Fes, wo wir am 02.10. in Tangier wieder auf der Fähre für die Heimfahrt einchecken sollten...vielleicht...


Fazit: Die Routenplannung war nicht einfach, schon alleine wegen den Tankstellen. Ob alles so funktionieren wird, könnt ihr auf meinen Kanälen Facebook, Insta und Youtube mitverfolgen.



56 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page